Wahl auf Platz 25 der Landesliste

Pressemitteilung:

Claudia Bei der Wieden, GRÜNE Direktkandidatin im Wahlkreis 49, ist auf der virtuellen Landesdelegiertenkonferenz am 29./30.05.2021 auf Platz 25 der Landesliste gewählt worden.

In ihrer Bewerbungsrede hat die Kandidatin aus Wolfenbüttel eindrücklich dafür geworben, den Ausstieg aus der Kohle mit einem Klimaschutzprogramm ebenso zu beschleunigen wie den Ausbau der erneuerbaren Energien, um dem Klimawandel wirksam zu begegnen.

Neben den Kernthemen Klima-, Umwelt- und Naturschutz geht es Claudia Bei der Wieden um Soziale Gerechtigkeit, Integration und Vielfalt.

„Überall auf der Welt wächst die Schere zwischen Arm und Reich. Auch hierzulande verschlimmert sich die soziale Schieflage. Und die Pandemie hat diesen Prozess zusätzlich angeschoben. Umso mehr sind wir verpflichtet, soziale Ungleichheit abzumildern und den schleichenden Vertrauensverlust in eine solidarische Gesellschaft zu stoppen. Ich wünsche mir endlich gleiche Chancen für alle Kinder! Flächendeckend Ganztagsschulen, Hausaufgabenbetreuung und gesundes Mensaessen; ein Bundesprogramm für Schulen in benachteiligten Stadtteilen – das wäre doch ein Anfang! Ebenso übrigens wie ein Grundeinkommen, das erwiesenermaßen mehr Sicherheit schenkt und das Vertrauen in den Staat befördert.“

Außerdem macht sich die GRÜNE Direktkandidatin für eine Demokratiereform stark: „Wir müssen die Bindung zwischen Bürger*innen und dem Staat erneuern. Innovative Beteiligungsformen sind dazu erforderlich. Großbritannien und Frankreich haben vorgemacht, welches Potenzial Bürger*innenräte entfalten können. Ebenso plädiere ich für ein Wahlrecht ab 16 Jahren. Nicht nur in Ländern und Kommunen, auch im Bund. Wann wurden je wichtigere Weichen für die Zukunft gestellt als heute? Jugendliche müssen über ihre eigene Zukunft mitbestimmen!“

Die Landesdelegiertenkonferenz fand am 29.05. und 30.05.2021 in Oldenburg statt. Die Redebeiträge der Bewerber*innen wurden wurde aus der Halle via Livestream übertragen. Auf der Landesliste der GRÜNEN in Niedersachsen kandidieren 40 Kandidat*innen für den Bundestag. Mut, Überzeugungskraft, Engagement und der Willen, für eine bessere und gerechtere Zukunft einzustehen eint die Kandidierenden für Berlin. Angeführt wird die Liste von Filiz Polat und Sven-Christian Kindler.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.