Über mich

Kurzbiographie

Das Licht dieser schönen Welt erblickte ich 1965 in Braunschweig. Dort bin ich mit zwei Schwestern aufgewachsen und zur Schule gegangen. Anschließend folgte an der TU Braunschweig ein Studium der Geschichte, Politikwissenschaft, Pädagogik und zusätzlich Jura.

Während der Promotionsphase war ich als Leiterin des dortigen Universitätsarchivs tätig. Nach dem Abschluss der Doktorarbeit schloss sich ein Referendariat am Hamburger Staatsarchiv an. In den darauffolgenden Jahren habe ich u. a. als Historikerin für den Landschaftsverband Stade und als Archivarin für die HBK Braunschweig sowie die TU Braunschweig gearbeitet. Für die Metropolregion GmbH in Hannover war ich als Koordinatorin für den Bereich Wissenschaft zuständig.

Aktuell arbeite ich als Historikerin. Nebenbei bemerkt scheint dieser Beruf eine gute Grundlage für das Politiker*innendasein zu bieten, genannt seien hier stellvertretend der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl und Winston Churchill.

Persönliches

Mit meiner Familie lebe ich seit vielen Jahren in Wolfenbüttel. Von unseren drei Kindern (16, 21, 25) wohnt noch die jüngste Tochter bei uns. Die beiden „Großen“ studieren in Braunschweig und Göttingen. Alle engagieren sich politisch und gesellschaftlich. Mein Mann leitet die Abt. Wolfenbüttel des Niedersächsischen Landesarchivs. In der Freizeit wandern wir gerne in Elm und Asse sowie Riddagshausen. Urlaube werden seit einigen Jahren an Orten verbracht, die mit Bus und Bahn erreichbar sind. Vor Corona habe ich mit der Familie und/oder Freund*innen sowie Nachbar*innen gerne gefeiert, Ausstellungen, Museen, Kinos und kulturell-historisch interessante Orte besucht. Radfahren und Tanzen zählen zu meinen Lieblingssportarten.