Mahnwache für Asse II und Schacht Konrad

Am 5. Juli habe ich an der 112. Mahnwache für Asse II und Schacht Konrad vor der Seeliger Bank teilgenommen. Es wurden zahlreiche Themen angesprochen.

So ging es u. a. um das „Zwischenlager für den bundeseigenen Müll aus Asse II“. Dazu gab es Beiträge und Informationen, u. a. zu folgenden Problemfeldern und Herausforderungen: So wurde erörtert, ob der Baugrund des geplanten Zwischenlagers in der Asse dafür überhaupt geeignet sei. Das Zwischenlager wird die Fläche von etwa vier Fußballfeldern einnehmen. Daher ist es wichtig, sich für den Erhalt von möglichst viel Waldfläche einzusetzen. Thema war auch die Unabhängigkeit einer Expertengruppe, die einen möglichen Standort in Assenähe „beleuchten“ soll.

Als Eleonore Bischoff klar machte, dass der Rathausmarkt in Wolfenbüttel genau in der Mitte von Asse II und Schacht Konrad liege, ist mir die Brisanz des regionalen Atommülllagerdesasters wieder sehr bewusst geworden. Gleichzeitig war ich enttäuscht und wütend wegen einer Politik, die unsere Region seit Jahrzehnten allein lässt mit Atommüll, der hier gar nicht produziert wurde!

Daher freue ich mich so über die Initiative von BUND, NABU und dem Bündnis „Salzgitter gegen Konrad“: Sie haben Umweltminister Olaf Lies im Mai 2021 per Antrag aufgefordert, die Genehmigung für Konrad zurückzunehmen.